Westweg Etappe 3

Im Mai 2018 ging es weiter den Westweg im Schwarzwald zu erwandern. Los ging es an einem sonnigen Nachmittag am Bahnhof in Forbach, über eine alte historische Holzbrücke , gefolgt vom Mosesbrunnen. Nun geht es bergauf, vorbei an der Marienkapelle mit einem Brunnen bis zur Wegscheidhütte

Wegscheidhütte bei Forbach

Nun können sich die Beine etwas erholen denn es geht sanft bergab vorbei am St. Johannes-Brunnen zum Schwarzenbachstausee. Kurz nachdem man den Stausee das erste mal erblicken konnte liegt zur linken die Jägerlochhütte mit einer wunderbaren Aussicht über den Stausee sowie einem weiteren Brunnen. Etwas ebenerdig folgt man einem Bach und beginnt den Aufstieg auf die Badener Höhe.Leider sorgte bei meiner Wanderung der einsetzende Regen und die damit verbundene tief hängende Wolkendecke für keinerlei Aussicht. Oben auf der Badener Höhe wehte dann ein kühler steifer Wind und die Sicht war gleich Null, sodass ein besteigen des Aussichtsturmes sich eher weniger lohnte. Ich fragte mich hier ob das normal ist das immer wenn ich an einem Aussichtsturm vorbei komme das es dann nebelig ist (Als ich am Hohlohturm vorbei kam war es ja auch nebelig).

Nebelige Aussicht von der Badener Höhe

Der Abstieg wurde mit einem Abstecher zum Aufwärmen im Naturfreundehaus Badener Höhe (Wo sich übrigens ein weiterer Brunnen befindet) etwas angenehmer gestaltet. Der Platzregen draußen, während wir in der Hütte trocken und warm saßen, störte so weniger. Nach einer Stärkung ging es dann weiter, vorbei an Sand und Hundseck. Hier findet man etwas abseits des Westweges einen Wasseranschluss direkt am Haus am Naturlehrpfad, ansonsten ein Brunnen etwas weiter den Weg am Naturlehrpfad vorbei ca. 300 Meter weiter. Als letztes Wegstück der dritten Etappe durchquert man dann noch die herrliche Hochheide-Landschaft des Hochkopfes bevor man dann das Etappenziel Unterstmatt erreicht.



Etappendaten

Etappe 3: Forbach – Unterstmatt (19 km)

Wegezeit: Ca. 6:00 Stunden, mit Gepäck etwas mehr.

0,6 km: Mosesbrunnen in Forbach – N48° 40.683′ E8° 21.470′

1,3 km: Brunnen an der Marienkapelle – N48° 40.522′ E8° 21.160′

4,4 km: Wegscheidhütte – N48° 40.169′ E8° 19.565′

Würde es für Wanderhütten Auszeichnungen geben, diese Hütte hätte es sich verdient! Draußen eine große Wiese mit Tischen und Bänken, drinnen weitere zwei kleine Tische und schmale Bänke und oben einen Dachboden wo man mit drei Personen bequem liegen kann, etwas eng aber möglich bis zu 5 Personen.

5,0 km: St. Johannes Brunnen – N48° 39.979′ E8° 19.246′

Hier ist ein Schild „Kein Trinkwasser“ aber trinkbar ist das Wasser trotzdem gewesen.

5,3 km: Brunnen an der Jägerlochhütte – N48° 39.838′ E8° 19.150′

Hier ist ein Schild „Kein Trinkwasser“ aber trinkbar ist das Wasser trotzdem gewesen.

5,3 km: Jägerlochhütte  – N48° 39.838′ E8° 19.150′

Privathütte. Man kann nur unter einem schmalen Vordach übernachten. Auch kommen hier viele Wanderer vorbei.

8,1 km: Schutzhütte am Herrenwieser See – N48° 40.113′ E8° 17.810′

Schattig und Kühl.

10,4 km: Badener Höhe – N48° 40.123′ E8° 16.527′

Sehr luftig und zugig. Schmale Bänke, Schotterboden.

11,9 km: Quelle am Höhenweg (Abseits des Westweges) – N48° 40.136′ E8° 15.533′

12,5 km: Brunnen an Naturfreundehaus Badener Höhe – N48° 39.985′ E8° 15.444′

12,5 km: Naturfreundehaus Badener Höhe – N48° 39.985′ E8° 15.444′

Gaststätte und Pensionbetrieb. Übernachten nur gegen Bares. Hunde nur in der Gaststätte erlaubt. Übernachten mit Hunden nicht möglich.

16,6 km: Brunnen am Naturlehrpfad (Abseits des Westweges) – N48° 38.408′ E8° 14.092′

An der Hauswand eine art Wasserhahn.

Wegpunkte als GPX-Datei downloaden


« 1 von 3 »