Westweg Etappe 4

Die Vierte Etappe vom Westweg führte uns von Unterstmatt bis Alexanderschanze.

In Unterstmatt befinden sich diverse Imbisse und Restaurants. Da der Ort direkt an der Bundesstraße liegt war hier entsprechend viel los, besonders bei Motorradfahrern scheint dies ein beliebter Treffpunkt zu sein. Aber man hat hier mal die Möglichkeit seinen Müll zu entsorgen.

Nun folgt der doch teilweise etwas beschwerliche Aufstieg auf die Hornisgrinde. Der Pfad dort hoch hatte abschnittsweise etwas von einem Hochgebirgspfad, besonders auch weil es zur linken Seite steil hinunter ging.  Über die Touristisch sehr frequentierte Hornisgrinde ging es nach einem stück Kuchen oben im Café hinunter zum Mummelsee der ebenfalls ein touristisches Ziel ist. Gefühlt werden hier die Touristen mit Reisebussen hergebracht. Entsprechend laut und hektisch ist es hier und als Fernwanderer mit großem Gepäck erntet man diverse Blicke.

Brunnen bei Seibelseckle

Man kann hier noch an einem Brunnen sein Wasser auffüllen oder man geht etwas weiter und füllt seine Wasservorräte an Seibelseckle auf. Eine kleine Gaststätte lädt zu einer ordentlichen Vesper ein. Über den Skihang Seibelseckle geht es weiter entlang des Berghang vom Schwarzkopfes auf einer regelrechten Wandererautobahn.  Alle kleinen Wanderwege waren hier aus Naturschutzgründen bzw. Artenschutzgründen gesperrt und es gab nur diesen einen großen Forstweg der für alle Wege als Umleitung gegolten hat. Vorbei an der Darmstädter Hütte die ebenfalls wieder stark frequentiert war, ging es über die wundervolle Landschaft des Seekopfes, vorbei am Wildsee hinunter nach Ruhestein, um dann wieder hoch auf den Schweinkopf und Schliffkopf zu wandern. Besonders der Abschnitt zwischen der Darmstädter Hütte und Ruhestein ist wieder ein touristisches Ziel und entsprechend laut und teilweise leider auch vermüllt ist es dort. Aber auf dem Abschnitt zum Schliffkopf ist man wieder alleine und entsprechend ruhig ist es.

Aussicht zum Wildsee

Vorbei an divesten Aussichtspunkten und dem Schliffkopf geht es in einem hohen Bogen Richtung Alexanderschanze. Leider gibt es vom Seibelseckle an keinen Brunnen. Bei Ruhestein soll einer sein, den konnte ich aber nicht finden (Vielleicht werde ich ihn aber finden wenn ich im Sommer 2020 hier noch mal vorbei komme). Auch an Schutzhütten wurde hier gespart. Lediglich eine Hütte hinter Schliffkopf gibt es, sowie eine etwas abseits des Weges westlich vom Schliffkopf (Jakobushütte).

Schutzhütte hinter Schliffkopf

Lohnend ist es einen kleinen Abstecher über den Lotharpfad zu machen. Dieser liegt direkt am Westweg. Leider ist man aber auch hier nicht wirklich alleine, denn aufgrund der direkten Lage zur Bundesstraße gibt es hier auch wieder viele Touristen.



Etappendaten

Etappe 4: Unterstmatt -Alexanderschanze (28 km)

Wegezeit: Ca. 7:00 Stunden, mit Gepäck etwas mehr.

5,5 km: Brunnen am Mummelsee – N48° 35.826′ E8° 12.183′

6,6 km: Ecklesbrunnen Seibelseckle – N48° 35.797′ E8° 13.027′

20,4 km: Schutzhütte hinter Schliffkopf – N48° 30.907′ E8° 13.167′

Sandig-lehmig feuchter Boden, enge Bänke. Sehr zugig und leider ziemlich vermüllt.

Wegpunkte als GPX-Datei downloaden


« 1 von 7 »