Westweg Etappe 3

Im Mai 2018 ging es weiter den Westweg im Schwarzwald zu erwandern. Los ging es an einem sonnigen Nachmittag am Bahnhof in Forbach, über eine alte historische Holzbrücke raus zur Wegscheidhütte wo die Nacht in der Hütte verbracht wurde.

Von dortaus ging es am nächsten Morgen bei leichtem Nebel vorbei am Schwarzenbachstausee. Hier waren trotz des schlechten Wetters erstaunlich viele Wanderer unterwegs. Dann begann bei einsetzendem Regen der Aufstieg auf die Badener Höhe Mit jedem Schritt nach oben wurde der Regen stärker und die Sicht schlechter. Oben wehte dann ein kühler steifer Wind und die Sicht war gleich Null, sodass ein Aufstieg auf den Turm sich eher weniger lohnte. Ich fragte mich hier ob das normal ist das immer wenn ich an einem Aussichtsturm vorbei komme das es dann nebelig ist (Als ich am Hohlohturm vorbei kam war es ja auch nebelig).

Der Abstieg wurde mit einem Abstecher zum Aufwärmen im Naturfreundehaus Badener Höhe etwas angenehmer gestaltet. Die Zeit in der Hütte war auch deswegen gut weil in der Zeit ein ordentlicher Regenguss herunter kam. Nach einer stärkung ging es dann weiter, vorbei an Sand und Hundseck. Kurz hinter Hundseck wurde dann die zweite Nacht verbracht. Am dritten Tag kamen wir morgens dann über die herrliche Landschaft des Hochkopfes und dann an das Etappenziel Unterstmatt.



Quellen, Brunnen und Schutzhütten entlang des Westweges

Etappe 3: Forbach – Unterstmatt

 

Mosesbrunnen in Forbach – N48 40.683 E8 21.470

Brunnen an der Marienkapelle – N48 40.522 E8 21.160

Wegscheidhütte – N48 40.169 E8 19.565

Würde es für Wanderhütten Auszeichnungen geben, diese Hütte hätte es sich verdient! Draußen eine große Wiese mit Tischen und Bänken, drinnen weitere zwei kleine Tische und schmale Bänke und oben einen Dachboden wo man mit drei Personen bequem liegen kann, etwas eng aber möglich bis zu 5 Personen.

St. Johannes Brunnen – N48 39.979 E8 19.246

Hier ist ein Schild „Kein Trinkwasser“ aber trinkbar ist das Wasser trotzdem gewesen.

Brunnen an der Jägerlochhütte – N48 39.838 E8 19.150

Hier ist ein Schild „Kein Trinkwasser“ aber trinkbar ist das Wasser trotzdem gewesen.

Jägerlochhütte  – N48 39.838 E8 19.150

Privathütte. Man kann nur unter einem schmalen Vordach übernachten. Auch kommen hier viele Wanderer vorbei.

Schutzhütte am Herrenwieser See – N48 40.113 E8 17.810

Schattig und Kühl.

Badener Höhe – N48 40.123 E8 16.527

Sehr luftig und zugig. Schmale Bänke, Schotterboden.

Quelle am Höhenweg (Abseits des Westweges) – N48 40.136 E8 15.533

Brunnen an Naturfreundehaus Badener Höhe – N48 39.985 E8 15.444

Naturfreundehaus Badener Höhe – N48 39.985 E8 15.444

Gaststätte und Pensionbetrieb. Übernachten nur gegen Bares. Hunde nur in der Gaststätte erlaubt. Übernachten mit Hunden nicht möglich.

Brunnen am Naturlehrpfad (Abseits des Westweges) – N48 38.408 E8 14.092

An der Hauswand eine art Wasserhahn.

Wegpunkte als GPX-Datei downloaden


« 1 von 3 »